Hallo Welt

Hallo Welt!

Ein “Hallo Welt!” an euch da draußen!

Dies ist zugegebenermaßen nicht mein erstes Blog. Vor einigen Jahren hatte ich eine kleine Internetpräsenz mit einem ganz ähnlichem Namen auf WordPress.com. Dieser wurde anonym geführt und hatte einige Geschichten, die zum Schmunzeln und Nachdenken anregen sollten über das Leben eines Referendars bzw. eines Junglehrers intus. Die meisten Storys waren überspitzt dargestellt und beobachteten das Leben der Schule aus einem humoristischen Blickwinkel mit zwinkernden Augen heraus. Die Anonymität erlaubte es, frisch von der Leber weg zu schreiben. Die Gefahr, dass meine Schule oder mein Arbeitgeber davon Wind bekommt, bestand prinzipiell nicht und das war natürlich befreiend. Eine schöne Zeit mit eine Menge Arbeit.

Die in Deutschland geltende Impressumspflicht und die damit verbundene rechtliche Unsicherheit brachte mich dann dazu, dieses Blog zu löschen. Das alles ist jetzt schon einige Jahre her. Dann geschah zunächst eine ganze Weile nichts. Und damit meine ich: wirklich nichts. Kein Beitrag, keine Internetpräsenz oder irgendein Pieps von mir an die Welt.

Erst ein Schulprojekt brachte mich dann wieder in die Blogosphäre. Denn in diesem sollte ein Klassenblog geführt werden, den Schüler mit Inhalten füllt. Da ich ein Technik- und Internet-Nerd bin, wurde ich auserwählt, dieses Projekt ins Leben zu rufen. Nach kurzem Überlegen und Rücksprache mit unserem IT-Menschen an der Schule haben wir uns entschieden, dieses Projekt auf dem Webspace unserer Schule zum Laufen zu bringen und die dabei genutzte WordPress-Installation selbst zu hosten. Den Rest könnt ihr euch vielleicht denken – Blut geleckt vom schulischen Bloggen habe ich mir nach ewiger Recherche selbst einen Hoster gesucht, eine passende Domain dazu gebucht und – hier bin ich!

Es fühlt sich gut an, ein Webmaster seiner eigenen Website zu sein, diese langsam aufzubauen und die volle Kontrolle über Inhalte, Layout und Aufbau zu haben. Aber ganz ehrlich? So aufregend es auch alles ist, so überwältigend sind auch die Möglichkeiten und vielleicht auch die Verantwortung.

Die Seite steckt noch in den Kinderschuhen, Design, Plugins und genereller Aufbau sind noch nicht in Stein gemeißelt, sondern eher ziemlich flüssig. Ich bin gespannt, wie diese Seite sich entwickelt, was ich alles darin der Welt erzählen und berichten will und wie die Resonanz dieser darauf sein wird.

Welche Erfahrungen habt ihr mit neuen Websites und Blogs erlebt? Welche Tipps könnt ihr mir für die Weiterentwicklung geben? Welche Dinge sollte ich tunlichst vermeiden? Ich bin für jede Kritik dankbar, also ran an die Kommentare!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.